eye

EyeCedure – Wissensmanagement durch die Erfassung und den Transfer prozeduralen Wissens mittels Blickbewegungen

Eine Herausforderung im Wissensmanagement besteht in der Externalisierung des Wissens. Oft liegt dieses Wissen in einer impliziten Form vor, basiert auf Erfahrungen und umfasst Handlungsabfolgen, die nur eingeschränkt verbalisiert werden können. Blickbewegungen stellen ein intuitives Kommunikationsmittel zwischen Personen in sozialen Situationen dar, dessen automatische, reflexhafte Produktion mit einem geringen kognitiven und motorischen Aufwand verbunden ist. Im Forschungsprojekt wird der Fragestellung nachgegangen, unter welchen Voraussetzungen das im Blickverhalten manifestierte implizite Wissen eines Experten auf einen Novizen transferiert und für die Lösung von herausfordernden Problemen nutzbar gemacht werden kann.