zug

Kognitive Ergonomie mobiler Wissensarbeit in öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Ansprechpartner:

    Charlotte Pauer M. Sc. 

  • Förderung:

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

  • Starttermin:

    01.04.2020

  • Endtermin:

    31.03.2022

Immer mehr Pendelnde und Geschäftsreisende nutzen die Zeit im Fernzug zum mobilen Arbeiten. Hierbei werden potenziell andere Anforderungen an die Arbeit gestellt als beim Arbeiten im stationären Büro. Ziel des Projekts ist es, zu erforschen, wie gut verschiedene Arbeitsaufgaben in Fernzügen im Vergleich zu einem stationären Büro ausgeführt werden können. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf die physischen und psychischen Belastungen, die durch das mobile Arbeiten entstehen, gelegt werden. Aufbauend darauf werden arbeitsgestalterische Maßnahmen abgeleitet, um sowohl Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber als auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu unterstützen, unter sicheren und gesunden Bedingungen tätig zu sein.